EnterIT Webblog

0

Raspberry Pi ist eine Computerplatine in Kreditkartengröße

Tobi 20. Dezember 2012

7513051848_9a6ef2feb8_oWie viele gute Ideen, hat auch der Raspberry Pi seinen Ursprung in der Lehre und Forschung. Der Mini-Computer wurde für englische Schüler entwickelt, die damit üben sollen, eigene Software-Programme zu entwickeln. Die Idee für den kleinen Rechner stammt vom Spieleentwickler David Braben. Im Mai 2011 zeigte der Brite David Braben in einem BBC-Interview den Prototyp eines PCs, den er Raspberry Pi nannte.
Der Raspberry Pi – kurz: Pi oder Raspi – kommt als nackte Platine ohne Gehäuse daher. Die Maße des Raspberry Pis sind 85.60mm x 53.98mm x 17mm. An den Ecken gibt es einen kleinen Überhang für die SD Karte sowie alle weiteren Anschlüsse. Das Gewicht (ohne SD Karte) ist 45g.

Raspberry Pi ist eine Computerplatine in Kreditkartengröße, die in einen Fernseher oder eine Tastatur gesteckt werden kann. Er ist ein Miniatur-PC auf ARM-Basis, der für viele der Dinge verwendet werden kann, die mit einem Desktop-PC möglich sind, wie Tabellenkalkulation, Textverarbeitung und Spiele. Die Entwickler des Pi berichten stolz davon, dass sogar einfache 3D-Spiele mit dem Winzling gespielt werden können. Videos können sogar in HD Qualität wiedergegeben werden.

Die Vorbestellung des Modells B begann am 29. Februar 2012. Das Modell A wird noch immer erwartet Wie den BBC Micro, der seinen 30-Jährigen Geburtstag feiert, gibt es auch den Pi in zwei Varianten mit den Namen Model A und Model B. Im Gegensatz zu Model A verfügt Model B über eine Ethernet-Schnittstelle und über zwei statt nur einem USB-Port., beide Modelle kommen jedoch mit 256 MByte RAM. Vermutlich wird dem bislang noch nicht verfügbaren Model A der CSI-Port fehlen, an dem sich Zusätzgeräte wie Kameras anschließen lassen. Ansonsten sind sie technisch äquivalent; das Model A schlägt mit 25$, Model B mit 35$ zu Buche.
Strom bezieht der Raspberry Pi über einen Micro-USB-Port. Das Board verlangt mindestens 5 V und 700 mA, was bereits über der USB-Spezifikation liegt.

RaspiModelB-1024x902Der große Bruder, das Model B, eignet sich durch den verbauten 512 MByte Arbeitsspeicher, den zwei USB-Anschlüssen und dem Ethernet-Port als Mediacenter und Desktop-Rechner.
Das Model A, das nur über 256 MByte RAM und einen USB-Anschluss verfügt, ist eher als Steuerungsmodul angedacht.
Die Auslieferung des Model A wurde aufgrund des hohen Lieferrückstands der B-Reihe verschoben. Dieser scheint jetzt soweit abgearbeitet zu sein, um auch die A-Baureihe mit derselben Platine zu versorgen.

Die Millionengrenze an verkauften Pis soll nach Angaben der Foundation bald geknackt werden. Inzwischen sollen bis zu 800.000 Pis ausgeliefert worden sein.
Mit dem Raspberry Pi lässt sich viel anfangen, aber Geduld und etwas Kreativität sollte der Bastler mitbringen.


About Author

Tobias Goth

Sich selbst zu beschreiben ist immer recht schwierig, ich versuche es dennoch einmal. Ich selbst bin ein fast immer gut Gelaunter Mensch, welcher immer für einen Spaß zu haben ist aber auch mal Ernst sein kann. - Mehr bei "Über Mich" View all posts by Tobias Goth →

Login to your account

Can't remember your Password ?

Register for this site!

Werde ein Teil von uns!schliessen
oeffnen